"Denk ich an Deutschland in der Nacht": Der Documenta-Künstler und Filmemacher Romuald Karmakar diskutiert heute Abend im Deutschen Theater Berlin über Techno und seine Bilder

Pioniere des Techno wie Ricardo Villalobos, Ricardo Flügel und Move D porträtiert Romuald Karmakar in seinem neuen Film "Denk ich an Deutschland in der Nacht", der im Frühjahr auf der Berlinale hochgelobt wurde. Kurz bevor der Dokumentarfilm in die Kinos kommt, ist Karmakar heute Abend im Popsalon des Deutschen Theaters zu Gast. Mit den Popkritikern Tobi Müller und Jens Balzer spricht Karmakar über Ausschnitte aus seinem Film, aber auch über andere aktuelle Popvideos – dazu gibt es Getränke, denn die Veranstaltung findet tiefenentspannt in der Bar des Deutschen Theaters statt. Vielleicht ist ja auch die nächste Arbeit des Berliner Filmemachers Thema: eine Auftragsarbeit für die Documenta 14, die im Juni in Kassel startet.

MONOPOL, Magazin für Kunst und Leben
DEUTSCHES THEATER, Popsalon

 

Comment