Die von den Filmhistorikern Jeanpaul Goergen, Klaus Kreimeier sowie dem Filmemacher Helmut Herbst initiierte Aktion "Filmerbe in Gefahr" hat sich im Juni 2017 in einem Memorandum an die Staatsministerin Monika Grütters und an den Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestags gewendet. In der Stellungnahme (hier der Worlaut) werden "verstärkte Anstrengungen zur Erhaltung des Filmerbes in Deutschland" gefordert, die auch in der kommenden Legislaturperiode fortgesetzt werden müssen.

Unterstützt wird das Memorandum von: Mario Adorf, Schauspieler; Andreas Dresen, Filmregisseur; Eberhard Junkersdorf, Filmproduzent und Ehrenpräsident der Filmförderungsanstalt; Romuald Karmakar, Filmregisseur; Franz Kraus, Geschäftsführer der Firma ARRI München; Jeanine Meerapfel, Filmregisseurin; Edgar Reitz, Filmregisseur; Volker Schlöndorff, Filmregisseur; Andres Veiel, Filmregisseur und 5500 weiteren Kulturschaffenden und Wissenschaftlern.


Comment