"… UND ALLES FIKTIVE NICHT UNBEDINGT FALSCH." / HITLER-BILDER IM INDEPENDENT-FILM DER 1980er JAHRE / SANDRA NUY

Im Sammelband “Schlechtes Gedächtnis? Kontrafaktische Darstellungen des Nationalsozialismus in alten und neuen Medien”, Hrsg. von Johannes Rhein, Julia Schumacher und Lea Wohl von Haselberg, Berlin 2019, nimmt Sandra Nuy in ihrem Beitrag “‘ ... und alles Fiktive nicht unbedingt falsch.’ Hitler-Bilder im Independent-Film der 1980er Jahre” u.a. Bezug auf Romuald Karmakars Film “Eine Freundschaft in Deutschland” aus dem Jahr 1985. Der Film über das Privatleben Adolf Hitlers in seinen Münchner Jahren beginnt mit der Titeltafel: “In diesem Film ist alles Dokumentarische real und alle Fiktive nicht unbedingt falsch.”