LAND DER VERNICHTUNG

LAND OF ANNIHILATION

Deutschland 2003, 140 Min


Regie, Buch, Kamera, Produzent: Romuald Karmakar
Schnitt: Uwe Klimmeck, Robert Thomann
Eine Produktion der Pantera Film GmbH
Dreharbeiten: Ehemalige NS-Vernichtungslager Sobibor, Treblinka, Belzec, Majdanek
Format: Mini DV / Beta SP
Bild / Ton: Farbe, Stereo

Im Verleih der Pantera Film GmbH

WP: Berlin Int. Film Festival, Panorama, 13.02.2004


SYNOPSIS_D

Ein "Making-before"-Film, entstanden im Sommer 2003 während der Recherchen für ein Spielfilmprojekt über die Einsätze des Hamburger Reserve-Polizei-Bataillons 101, das 1942/43 im Rahmen der "Aktion Reinhardt" an der Ermordung von 1,7 Millionen Juden im damals besetzten Teil Polens beteiligt gewesen war.

Aus dem 15-stündigen, mit einer Mini-DV-Kamera aufgezeichneten Material, das ursprünglich als visuelle Grundlage für die weitere Entwicklung des Projekts gedacht war, entstand eine in sich geschlossene Arbeit, die neben den Einsatz- und Stationierungsorten des Bataillons auch die Vernichtungslager Belzec, Sobibor und Treblinka sowie das KZ Majdanek bei Lublin zeigt.

"Land der Vernichtung" beschäftigt sich mit der Frage, wie sich die Dimension der NS-Verbrechen auf das Medium Film übertragen lässt, wie sich das Leid der nichtjüdischen Polen während der Okkupation in die Erinnerung der Menschen heute eingeschrieben hat und welche Spuren die Vernichtung der jahrhundertealten jüdischen Kultur hinterlassen hat. 

(Die Entwicklung des Spielfilmdrehbuchs wurde von der Kulturstiftung des Bundes und der Filmförderungsanstalt (FFA) gefördert.)


SYNOPSIS_F

Notes filmées en préparation à un scénario sur les crimes commis par un bataillon de police, dans la Pologne occupée en 1942-1944. Un parcours sur les lieux du génocide et de la mémoire, où le passé imprègne le monde concret d'aujourd'hui.


ZUM FILM

Im Sommer 2003 begann Romuald Karmakar mit Recherchen für ein Spielfilmprojekt über die Beteiligung des Hamburger Polizei-Reserve-Bataillons 101 an der Ermordung von 1,7 Millionen Juden 1942/43 im damals besetzten Teil Polens.

Aus dieser Recherche, gefilmt mit einer einfachen Mini-DV-Kamera, entwickelte sich das Dokumentarfilmprojekt "Land der Vernichtung". Karmakar folgt den Spuren des Polizeibataillons, zeigt dessen Stand- und Einsatzorte sowie die Vernichtungslager Belzec, Sobibor und Treblinka sowie das KZ Majdanek. Er spricht mit Zeitzeugen und Überlebenden, und er versucht zu beschreiben, wie sich die Geschehnisse der Vergangenheit auf das heutige Leben in der Region ausgewirkt haben.


SYNOPSIS / PRODUCTION NOTE

A ‘prequel’, made in the summer of 2003 whilst researching a feature film about the Hamburg Reserve-PoliceBattalion 101, which was involved in the murder of 1.7 million Jews in occupied Poland during “Operation Reinhardt” in 1942/43.

Fifteen hours of material, filmed on a Mini-DV camera and originally intended as a visual aide-mémoire to further develop the feature film, became a piece of filmmaking in itself. Besides showing the places where the battalion was deployed and stationed, the work also documents the death camps at Belzec, Sobibor and Treblinka as well as the concentration camp Majdanek near Lublin.

"Land of Annihilation" examines just how far it is possible to transpose the dimension of the crimes of the Nazi regime to the medium of film. It also analyses how the suffering of Polish gentiles during the occupation has engraved itself in the minds of people today and tries to find out what the annihilation of a centuries-old Jewish culture has left behind.



REVIEWS


VARIA


RELATED FILM

 
 


Comment